Mittwoch, 24. Juli 2024
- Werbung -
AnfangHalloArten von Arthritis der Großzehe – Tipps, Behandlung

Arten von Arthritis der Großzehe – Tipps, Behandlung

Die Arthritis ist eine schmerzhafte Erkrankung der Gelenke. Es kann überall am Körper auftreten, kommt jedoch häufiger an Händen, Knien, Hüften und Füßen vor. In den Zehen können verschiedene Arten von Arthritis auftreten, und die Behandlung hängt von der Art ab, an der Sie leiden.

Was ist Zehenarthritis?

Als Arthritis bezeichnet man mehr als 100 Krankheiten, die Entzündungen in und um die Gelenke und umliegendes Gewebe herum verursachen. Arthritis der Zehen kann in allen Zehengelenken auftreten, betrifft jedoch häufig das Großzehengelenk. Arthritis kann verschiedene Ursachen haben, wie zum Beispiel:

  • Frühere Verletzungen oder Traumata (z. B. eine Fraktur oder Verstauchung);
  • Allgemeiner altersbedingter Verschleiß;
  • Verletzungen durch Überbeanspruchung;
  • Übergewichtig sein;
  • Familiengeschichte von Arthritis;
  • Das Häufige High Heels tragen, was zu Schäden am Fingergelenk führen kann;
  • Eine Autoimmunerkrankung, die die Gesundheit der Gelenke beeinträchtigt.

Arthrose der Großzehe, auch Hallux rigidus genannt, ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die das Großzehengrundgelenk an der Basis der Großzehe betrifft. Dies ist die häufigste Form der Arthritis in den Füßen.

Arthrose Es entsteht, wenn der schützende Knorpel, der die Enden der Knochen im Gelenk bedeckt, mit der Zeit allmählich abnutzt. Was ist los? Der Knorpel im Gelenk an der Basis des großen Zehs beginnt sich zu verschlechtern, was zu Schmerzen, Steifheit und einer eingeschränkten Beweglichkeit des großen Zehs führt. Diese Prozesse entwickeln sich im Laufe der Zeit allmählich.

Arthritis kann die Zehen betreffen.

Die genaue Ursache des Hallux rigidus ist nicht immer klar, aber mehrere Faktoren können zu seiner Entstehung beitragen. Sie beinhalten:

  • Übermäßige oder wiederholte Belastung des Gelenks, oft verbunden mit Aktivitäten, die ein übermäßiges Beugen oder Abstoßen der Zehen erfordern, wie z. B. Laufen oder Tanzen.
  • Verletzung oder Trauma des Zehs, beispielsweise eine Fraktur oder Verstauchung.
  • Strukturelle Anomalien, wie etwa ein längerer erster Mittelfußknochen oder ein abnormales Fußgewölbe, können die Mechanik des Gelenks verändern.
  • Genetik und Familiengeschichte von Arthrose.

Symptome einer Großzehenarthritis

Knöchel

Wenn Sie vermuten, dass Sie Arthritis in den Zehen haben, gibt es eine Reihe verräterischer Anzeichen, auf die Sie achten sollten. Zu den häufigen Symptomen einer Großzehen-Arthrose gehören Schmerzen, Steifheit, Schwellung, Schwierigkeiten beim Gehen oder Laufen sowie die Entwicklung von Knochensporen um das Gelenk herum.

Mit fortschreitender Erkrankung kann der Bewegungsbereich im Gelenk eingeschränkter werden, was zu einem als „Rigidus“ bekannten Zustand führt, bei dem der Finger weniger flexibel ist und sich nur schwer beugen lässt.

Die charakteristischen Symptome sind:

  • Entzündung und Rötung um die Daumenbasis;
  • Wiederkehrende Schmerzen oder Druckempfindlichkeit im Beingelenk;
  • Es kann zu einem hervorstehenden Daumenknöchel kommen;
  • Eingeschränkte Bewegung, bei der Sie Schwierigkeiten haben, das Gelenk normal zu bewegen;
  • Steifheit im Fuß, meist morgens.

Arten von Arthritis, die die Zehen betreffen

Zu den häufigsten Arten von Arthritis, die die Zehen betreffen, gehören:

Arthrose

Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die dazu führt, dass sich der schützende Knorpel an den Gelenkenden allmählich abnutzt und Knochen schmerzhaft an Knochen reiben. Sie kann mit zunehmendem Alter als Folge einer allgemeinen Abnutzung des Gelenks oder als Folge einer Verletzung auftreten. Arthrose betrifft am häufigsten das Gelenk an der Basis des großen Zehs, das sogenannte Metatarsophalangeal- oder MTP-Gelenk.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die dazu führt, dass das körpereigene Immunsystem (das normalerweise Keime bekämpft) sich selbst angreift und verschiedene Symptome wie Schmerzen und Entzündungen in den Gelenken verursacht. Es verursacht eine Entzündung der schützenden Membran, die die Gelenke bedeckt, der sogenannten Synovia, und verhindert so deren ordnungsgemäße Funktion. Dies führt zu Reibung in den Gelenken und führt zur Zerstörung von Knorpel, Knochen und Gewebe. Es kann viele Gelenke im Körper betreffen, in etwa 90 Prozent der Fälle betrifft es jedoch die kleinen Gelenke der Füße und Zehen.

Gicht

Gicht ist eine Art von Arthritis, die durch eine Ansammlung von Harnsäure im Körper entsteht. Harnsäure ist eine Substanz, die natürlicherweise im Körper und in bestimmten Lebensmitteln vorkommt. Wenn die Nieren Harnsäure nicht richtig ausscheiden oder der Körper zu viel davon produziert, kann es zu einer Ansammlung von Harnsäure und zur Bildung von Uratkristallen kommen. Diese Kristalle können in den Gelenken stecken bleiben und Schmerzen und Entzündungen verursachen. Bei den meisten Menschen mit Gicht betreffen Symptome wie Schmerzen und Schwellungen meist das Großzehengelenk.

Psoriasis-Arthritis

Psoriasis-Arthritis ist eine Form der entzündlichen Arthritis im Zusammenhang mit Psoriasis, einer Autoimmunerkrankung der Haut, die rote, schuppige Hautausschläge verursacht. Es kann zu Schmerzen, Steifheit und Schwellungen in den Gelenken, insbesondere in den Zehengelenken, kommen. Es kann sich auch auf die Haut der Füße auswirken und dazu führen, dass sich die Zehennägel verdicken, Vertiefungen bilden und sich vom Nagelbett lösen.

Diagnose und Behandlung von Arthritis der Füße

Wenn Sie vermuten, dass Sie Arthritis in Ihren Zehen, Füßen oder Knöcheln haben, kann ein Podologe die Erkrankung diagnostizieren und Ihnen dabei helfen, die Erkrankung effektiv zu behandeln. Die Diagnose Arthritis erfordert eine körperliche Untersuchung, eine Überprüfung Ihrer Symptome sowie diagnostische oder bildgebende Tests.

Die Behandlung von Arthritis der Zehen und Füße kann Folgendes umfassen:

  • Steroid-Medikamente
  • Entzündungshemmende Medikamente zur Reduzierung von Gelenkschwellungen
  • Schmerzmittel
  • Physiotherapie
  • Orthese zur Gelenkunterstützung
  • Schuhe auf Bestellung
  • Stützen oder Stützen für Bögen
  • Orthesen (Einlagen zur Unterstützung des Fußes oder Sprunggelenks)

Die Behandlung einer Arthritis der Großzehe beginnt in der Regel mit konservativen Maßnahmen. Es ist wichtig, für ausreichend Ruhe zu sorgen, um Stress und Druck auf das Gelenk zu reduzieren. Der Arzt kann die Einnahme von Medikamenten empfehlen – rezeptfreie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) oder verschreibungspflichtige Präparate.

Wählen Sie Ihre Schuhe sorgfältig aus. Sie sollten breit genug sein und die Finger nicht einklemmen. Mit physiotherapeutischen Übungen lässt sich eine sehr gute Wirkung erzielen. Sie verbessern die Kraft und Flexibilität der Gelenke. Um die Gelenkbelastung beim Gehen zu reduzieren, können Hilfsmittel wie ein Gehstock oder eine Gehhilfe eingesetzt werden.

In bestimmten Fällen werden zur vorübergehenden Schmerzlinderung Injektionen von Kortikosteroiden oder Hyaluronsäure in das Gelenk empfohlen.

Wenn eine konservative Behandlung keine Linderung bringt, können chirurgische Optionen in Betracht gezogen werden. Diese können von minimalinvasiven Eingriffen zur Entfernung von Knochensporen oder zur Säuberung von beschädigtem Gewebe bis hin zu umfangreicheren Operationen wie Gelenkversteifungen oder Gelenkersatz reichen.

Sind alle Knöchel arthritisch?

Gewöhnliche Knöchel (Balgen), die vor allem auf schlecht sitzende Schuhe zurückzuführen sind, werden medizinisch als Hallux valgus bezeichnet. Sie unterscheiden sich von der Arthrose des großen Zehs, können aber manchmal auch zusammen auftreten.

Beim Hallux valgus handelt es sich um eine Fehlstellung des Großzehengelenks, bei der die Zehe von der Mittellinie des Fußes in Richtung der anderen Zehen abweicht. Es ist durch einen knöchernen Vorsprung an der Innenseite des Fußes, an der Basis des großen Zehs, gekennzeichnet. Hallux valgus ist in erster Linie ein strukturelles Problem, das häufig durch genetische Faktoren, Fußmechanik oder schlecht sitzende Schuhe verursacht wird. Dies kann zu Beschwerden, Schmerzen, Schwellungen und Schwierigkeiten bei der Suche nach den richtigen Schuhen führen.

Andererseits ist Arthrose der Großzehe, auch Hallux rigidus genannt, eine degenerative Gelenkerkrankung, bei der der Knorpel im Großzehengrundgelenk nach und nach abnutzt, was zu Schmerzen, Steifheit und eingeschränkter Bewegungsfreiheit führt. Arthrose kann jedes Gelenk im Körper betreffen, auch das Großzehengelenk. Sie wird in der Regel durch Faktoren wie Alter, Überbeanspruchung, Verletzung oder genetische Veranlagung verursacht.

Obwohl Hallux valgus und Großzehen-Arthrose getrennte Erkrankungen sind, können sie manchmal nebeneinander bestehen oder zusammen auftreten. In manchen Fällen kann die durch den Hallux valgus verursachte Fehlstellung des Großzehengelenks mit der Zeit zu einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Arthrose in diesem Gelenk führen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Behandlungsansätze für Hallux valgus und Großzehenarthrose unterschiedlich sind. Die Behandlung des Hallux valgus kann das Tragen geeigneter Schuhe, die Verwendung von Orthesen, Polstern, Zehenschienen oder Ballenschienen und in einigen Fällen eine Operation zur Korrektur der Deformität umfassen. Wie bereits erwähnt, kann eine Großzehen-Arthrose je nach Schweregrad und Ansprechen auf eine nicht-chirurgische Behandlung konservative Maßnahmen, Schmerzbehandlung, Physiotherapie oder chirurgische Optionen erfordern.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie an einer der beiden Erkrankungen leiden, wird empfohlen, dass Sie einen Arzt, beispielsweise einen Orthopäden oder Podologen, konsultieren, um eine genaue Diagnose und geeignete Behandlungsmöglichkeiten zu erhalten.

Autorin Ina Dimitrova

Fotos: Freepik, Archiv

Zusammenhängende Posts
- Werbung -

BELIEBT

NEU

- Werbung -
de_DEDE